Bauminister Christian Carius und Innenminister Jörg Geibert besuchten die Baustelle und dankten Architekten und Bauarbeitern. „Nach dem Bau des Universitätsklinikum in Jena sind diese neuen Gebäude aktuell die größte Hochbaumaßnahme des Freistaates seit 1990“, so Christian Carius. Moderne Technik und ebensolche Arbeits- und Büroräume sollen helfen, die Aufgaben der Inneren Sicherheit immer besser zu erfüllen. Rund 85 Millionen Euro werden in den Neubau investiert. „Nach der Fertigstellung der Gebäude werden sich die Arbeitsbedingungen für das LKA und die Bereitschaftspolizei wesentlich verbessern“, sagte Minister Jörg Geibert. „Für das Landeskriminalamt entstehen neue kriminaltechnische Labore und durch die Zusammenlegung ausgelagerter Bereiche verbessert sich auch die Zusammenarbeit der Mitarbeiter.“ Als gelungen bezeichneten beide Minister auch die Einbindung in die städtebauliche Architektur an der Kranichfelder Straße. Das Richtfest wurde für die Straßen- und Hofhäuser I und II gefeiert. Deren Bau hatte im Mai 2010 begonnen. Sie werden ab 2015 das LKA und den Polizeiärztlichen Dienst aufnehmen und bilden die dritte Bauphase. Die Gebäude werden behindertengerecht gebaut, ein zentraler Gang verbindet sie barrierefrei. Die alte Mauer verschwindet und macht einem durchsichtigen Zaun Platz, der das Areal optisch auch für Außenstehende öffnet. Von den geplanten Gesamtbaukosten wurden bisher Aufträge in Höhe von 41 Millionen Euro ver-geben. Sie gingen zu 80 Prozent an Thüringer Firmen. Das zuständige Architekturbüro Dr. Claus Worschech ist aus Erfurt. Die Behörde verfügt über eine Hauptnutzfläche von 20 283 Quadratmeter. Bisher fielen bei Rohbauarbeiten 32 600 Kubikmeter Baugrubenaushub an. Rund 20 000 Kubikmeter Beton wurden verwendet – das sind umgerechnet 2353 Betonmischer-Fahrzeuge der mittleren Größe. Außerdem wurden 2000 Tonnen Bewehrungsstahl und 190 Betonstützen gebraucht sowie 2550 Kubikmeter Mauerwerk verarbeitet. In den ersten beiden Bauphasen wurden bereits 2010 das Multifunktionsgebäude, das Werkstattgebäude sowie die Tankstelle errichtet und übergeben. In der nachfolgenden vierten Bauphase sollen weitere Straßen- und Hofhäuser entstehen, die die Bereitschaftspolizei aufnehmen werden.

Quelle: dtoday.de

Mitteilungen